Menü ☰ ☰ Login
& Suche

Der Rennradreifen – ein neuerdings weites Feld: verschiedene

Hinweis: Dieses Faktenblatt entstammt dem Modelljahr 2017, etwaige Änderungen am Produkt erfragen Sie bitte bei uns oder dem Hersteller!


Den Artikel als PDF herunterladen
Post to FacebookPost to TwitterPost on Xing

Hersteller: Schwalbe
Modelljahr: 2017
Lieferbar ab: Größtenteils bereits im Fachhandel erhältlich
Kategorie: Komponente

Hintergrund:
In kaum einem Fahrradprodukt ist derzeit so viel Bewegung wie im Rennradreifen. Sehr anschaulich zeigt sich das am Angebot des Herstellers Schwalbe: Zwischen 20-Millimeter-„Trennscheiben“ und 70-Millimeter-Walzen für moderates Gelände findet sich 2017 eine nie dagewesene Bandbreite. Gemeinsam haben diese Reifen eigentlich nur noch den Leichtbau. Grund für die Vielfalt ist die Öffnung des Segments vom reinen Straßenrenner hin zum Allzweckrennrad, z. B. mit Scheibenbremsen, und sogar leichter Geländegängigkeit wie beim sogenannten Gravel-Rennrad. Bessere Traktion und höherer Komfort sind die ausschlaggebenden Faktoren für eine breitere Reifenwahl. Und selbst bei der Tour de France fährt man heute in der Regel 25 Millimeter, wo es vor kurzem noch 21 oder 23 Millimeter waren. Selbstverständlich werden die neuen Rennradreifen tubeless gefahren, also ohne Schlauch – das rollt leichter und ist pannensicher durch Dichtmilch. Zudem ist so plötzlicher Luftverlust durch platzende Schläuche oder Ventilabrisse ausgeschlossen. Beim nächsten Reifenkauf lohnt sich also der Blick auf die vom Rahmen erlaubte Maximalbreite!

Kommentar:
„Die neue Reifenvielfalt macht die spannenden Spielarten des Themas Rennrads erst möglich. Dabei verschwinden die einst so eisernen Gattungsgrenzen und der Spieltrieb wird gefördert. Das finde ich richtig spitze! 32 ist das neue 23!“

(H. David Koßmann, pressedienst-fahrrad)

Details:

  • Pro One: extraleichter Wettkampf-Reifen, 23–28 mm, als Schlauchreifen 22 und 25 mm
  • One: Straßenreifen, 23–28 mm
  • G‑One Speed: schneller Allround-Reifen, 30 und 60 mm
  • G‑One Allround: Gravel-Reifen, 35–70 mm
  • X‑One Allround und Bite: Cyclocross
  • und ‑Matsch-Reifen, 33 mm
  • Durano: Trainingsreifen mit hoher Laufleistung, 23–32 mm
  • Lugano: Einstiegsreifen, 20–28 mm

Größen: meist 28 Zoll, mitunter auch 27,5, 26, 24 oder 20 Zoll

Farbe(n): Schwarz, teilweise mit farbigen Streifen oder cremefarbenen Seitenwänden

Gewicht: ab 190 g bei 28 Zoll

Preis:
– Pro One: 69,90 Euro, 89,90 Euro (Schlauchreifen)
– One: 52,90 Euro
– G‑One Speed und Allround: ab 38,90 Euro
– X‑One Allround und Bite: ab 32,90 Euro
– Durano: ab 28,90 Euro
– Lugano: ab 17,90 Euro


Diese Seite nutzt Analyse – Cookies zur Auswertung des Webseitenverkehrs (Matomo). Die Matomo – Cookies werden erst nach Ihrer Zustimmung gespeichert, die Sie durch Klicken des Buttons „Zustimmen“ geben. Die Analyse der Daten erfolgt anonymisiert und wird nicht an Dritte weitergegeben. Drücken Sie „Nicht zustimmen“, wird das Analyseprogramm nicht aktiviert, auch wenn Sie keinen Button drücken, aktiviert sich das Analyseprogramm nicht. Diese Seite nutzt auch Session-Cookies. Sie können die Cookies in Ihrem Browser deaktivieren/löschen und/oder der Nutzung unter unserer Datenschutzerklärung widersprechen.

Zustimmen
Nicht zustimmen