Zum 100. Geburtstag: Klassiker modern aufgelegt
15.07.2021

Leistungsstarke Fußpumpe: Airstep Digi

SKS Germany

Einspieler Zum 100. Geburtstag: Klassiker modern aufgelegt
In Aller Kürze
  • digitale, leistungsstarke Fußpumpe in neuem Design (79,99 Euro; bereits erhältlich)
  • SKS Germany produziert in Sundern, Deutschland
  • Unternehmen feiert in diesem Jahr 100-jähriges Bestehen
  • Weltmarktführer bei Radschützern
  • neuer Radschützer für Fullys im Programm (34,99 Euro; bereits erhältlich)
Leistungsstarke Fußpumpe mit digitalem Update: Airstep Digi

Seit den 1950er-Jahren bietet SKS Germany Fußpumpen an. Zum 100-jährigen Firmenjubiläum präsentiert das Unternehmen aus Sundern mit der „Airstep Digi“ ein neues Modell mit präzisem Digitalmanometer. Dank hochwertiger Sensoren-Technologie wird eine hohe Messgenauigkeit erreicht, die Abweichtoleranz beträgt gerade einmal 1,5 Prozent. Der Luftdruck wird auf einem schwarzen LED-Display angezeigt. Eine weitere Neuerung ist ein pulverbeschichterer Aluminium-Tretbügel, der durch eine kratzfeste Beschichtung eine hohe Schlagfestigkeit hat. Die Fußpumpe ist mit den drei gängigen Ventilarten (DV, SV, AV) nutzbar und pumpt bis maximal 7 Bar. Sie kostet 79,99 Euro.

Zum Hersteller

Bildergalerie

100 Jahre SKS Germany: Pumpen und Radschützer aus dem Sauerland

Mit Gardinenstangen fing alles an: Karl Scheffer-Klute begann 1921 in einer Kellerwerkstatt mit der Produktion von Metallstangen – heute gilt das Unternehmen SKS Germany aus dem sauerländischen Sundern als ein Weltmarktführer für Radschützer. Bereits 1932 mit der Übernahme der ortsansässigen Luftpumpenfabrik wurden die Weichen zur Fertigung von Fahrradluftpumpen gelegt. Wilhelm Blome, Schwiegersohn des Firmengründers und neuer Geschäftsführer, reiste mit einem Musterkoffer durch die Republik und pries bei Fahrradfirmen hochwertige Metall-Luftpumpen an – mit schnell wachsendem Erfolg. Um langfristig Abhängigkeiten von Metallpreisen zu minimieren, ist seit 1956 Kunststoff das Rohmaterial der Wahl. Einen neuerlichen Boom bekam SKS Germany in den 1960er-Jahren analog zum wachsenden Interesse am Radsport in Deutschland: Die Standpumpe „Rennkompressor“ kam auf den Markt und erfreut sich bis heute einer hohen Nachfrage. Seit 1983 gehören zudem Radschützer zum Portfolio. Mit „Schutzblechen“ hatten die Kunststoffprodukte, den Trends der Zeit folgend, schnell nichts mehr zu tun. Die Entwicklung des Quick-Release Steckradschutzes für Mountainbikes macht SKS Germany 1999 zum Marktführer. Neu im Sortiment ist jetzt auch der „Mudrocker“ (34,99 Euro hinten), ein ansteckbarer Radschützer für Fullys und Räder mit Teleskop-Sattelstützen. Mittlerweile wird das Unternehmen von Willo Blome in vierter Generation geleitet, ihm zur Seite steht mit Michael Beste ein zweiter Geschäftsführer. Bis heute wird in Sundern produziert und die meisten Produkte sind „Made in Germany“.

„SKS Germany ist wohl so ein Hersteller, der heute gerne als Hidden Champion bezeichnet wird – kaum von der Öffentlichkeit beachtet liefert das Unternehmen wesentliche Teile für den Fahrradmarkt und somit auch für die Verkehrswende. Und durch die Produktion in Deutschland wird der Wirtschaftsstandort gestärkt. Da gratuliert man doch gerne zum 100. Geburtstag.“

Thomas Geisler
Archiv

Mehr zum Thema Service

Inhalt komplett herunterladen