Menü ☰ ☰ Login
& Suche

Textsuche

Zum Newsletter

Bildsuche

282

Gran Turismo – Wider die Schublade
Den Artikel als PDF herunterladenPost to FacebookPost to Twitter

Mittwoch, 15. Januar 2014

„Speedster“ von Velotraum: Schnelle eierlegende Wollmilchsau

[pd-f] Die Fahrradklasse der Randonneure (frz. Wanderer) ist ebenso traditionsreich wie universell. Schon in den 1940er-Jahren konstruierten Fahrradbauer jene Räder, die sich mit sportlichem Handling und vielseitigem Einsatzgebiet zum Rad für alle Lebenslagen qualifizierten. In der Übersetzung der süddeutschen Manufaktur Velotraum heißt der Randonneur Speedster und wird im Baukastenprinzip angeboten: Jedes Rad ist individuell konfiguriert. „Allen Speedstern gemein sind der Rennlenker für sportliche Ergonomie, der dafür ausgelegte leichte Aluminiumrahmen inklusive Gabel und die 26-Zoll-Räder“, erklärt Velotraum-Chef Stefan Stiener. Alles andere bleibt dem Kunden überlassen: schmale, sportliche oder breite Tourenbereifung, Vollausstattung mit Schutzblechen, Lichtanlage und Gepäckträgern vorn wie hinten – alles ist möglich.
Der auffälligste Unterschied zum typischen Randonneur sind die von Velotraum favorisierten 26-Zoll-Räder. „Die Gründe hierfür sind überzeugend: Die Räder sind stabiler, agiler und können mit weit mehr Reifen kombiniert werden“, so Stiener weiter.
Velotraums Speedster ist mit individueller Ausstattung und Farbgebung zum Preis ab 2.200 Euro erhältlich (Beispielrad für 2.700 Euro ab März).

Details:
> sportliches Reiserad mit Aluminiumrahmen und -gabel sowie 26-Zoll-Laufrädern im Baukastenprinzip
> Beispielrad mit mechanischen Scheibenbremsen von Shimano
> Schaltung Shimano Ultegra 2×11 (Kassette 11–32 für breites Spektrum)
> Schutzblech und Gepäckträger

Größen:
> fünf Rahmenhöhen: S-XXL (Beispielrad XL)

Farbe:
> alle Farben der RAL-Tabelle möglich (Beispielrad Signalviolett, RAL 4008)

Gewicht:
> ab ca. 9 kg (Beispielrad ca. 11 kg)

Preis:
> ab ca. 2.200 Euro (Beispielrad ca. 2.700 Euro)

Zurück zur Übersicht: