Menü ☰ ☰ Login
& Suche
262

Miles for Hope – 1000 Kilometer Schwitzen für den guten Zweck
Den Artikel als PDF herunterladenPost to FacebookPost to TwitterPost on XingPost on LinkedIn

Donnerstag, 1. September 2022

Beginn Originaltext, Quelle: Pressemitteilung Schwalbe

XXXXXX

Von Hamburg bis Garmisch

Knapp 1000 Kilometer schwitzen für den guten Zweck

960 Kilometer und 550 Höhenmeter in 12 Tagen. Mit dem Handbike von Hamburg bis Garmisch- Partenkirchen. Und alles für den guten Zweck. Florian Sitzmann feierte 30 Jahre nach einem Unfall, bei dem er beide Beine verlor, seinen zweiten Geburtstag in knapp 3.000 Meter Höhe auf der Zugspitze. Gestartet ist „der halbe Mann“ mit seinen Begleitern am Donnerstag (18.8.) in Hamburg, angekommen elf Tage später in Garmisch.

Die Vorbereitung auf die Tour dauerte über ein Jahr lang und hat sich ausgezahlt. Sitzmanns Motto: „Ich kann mich selbst quälen bis zum Anschlag.“ Unterwegs war er quer durch Deutschland mit Freunden, seinem Handbike und dem Rennradreifen Schwalbe One: „Die Reifen haben megamäßig gehalten, die haben auch einige Schotterpisten gesehen. Ich habe das Gefühl gehabt, es nutzt sich überhaupt nichts ab.“ Rennradfahren ist seine Leidenschaft: „Da brenne ich komplett für. Es gibt Tage, da habe ich das Gefühl, ich bin umbremsbar und die Kiste fliegt auf den drei Reifen einfach nur so über den Asphalt.“

Auch im Alltag ist Sitzmann Schwalbe-Fan. Auf seinem Rollstuhl fährt Sitzmann den Marathon Plus. Für ihn die wichtigsten Kriterien: Pannenschutz und Zuverlässigkeit. „Ich muss mich da einfach drauf verlassen können. Ich bin schon immer auf Schwalbe unterwegs und nie enttäuscht worden.“

Florian Sitzmann:
„Wir haben etwas Gutes getan und sind alle extrem stolz darauf. Für heute bin ich erstmal durch, wir haben insgesamt knapp 1000 Kilometer auf der Uhr.“

XXXXXX

Ende Originaltext


Zurück zur Übersicht: Direkt-Ticker