Menü ☰ ☰ Login
& Suche
180
Die ehemalige Profifahrerin Kristina Vogel fährt mit einem Handbike auf einer Straße. Das Handbike hat vorne zwei Räder, hinten eins und wird mit Handkurbeln angetrieben.

Kristina Vogels Rückkehr aufs Rad?
Den Artikel als PDF herunterladenPost to FacebookPost to TwitterPost on XingPost on LinkedIn

Freitag, 23. September 2022

Deutschlands erfolgreichste Radsportlerin Kristina Vogel könnte nach ihrem schweren Unfall 2018 bald wieder das eigenständige Radfahren beginnen. Auf der Messe Rehacare in Düsseldorf testete die 30-Jährige ein „Hands-On-Cycle“ der Firma HP Velotechnik. Die Verbindung scheint „gematcht“ zu haben.

Die Sportlerin Kristina Vogel sitzt auf einem Trike mit Handkurbeln, das von einem Mitarbeiter des Herstellers HP Velotechnik angepasst wird.Kristina Vogel auf einem Fahrrad? Diesen Anblick gab es seit dem Trainingsunfall der doppelten Bahnrad-Olympiasiegerin praktisch nicht mehr. Doch jüngst in Düsseldorf setzte sich die Erfurterin in ein Handbike aus der Krifteler Manufaktur HP Velotechnik. Der Beginn einer neuen Verbindung? Es scheint so, denn Vogel zeigte sich von dem Trike mit Handantrieb sehr beeindruckt. Die elffache Weltmeisterin, die seit vier Jahren vom siebten Brustwirbel ab querschnittsgelähmt ist, kurvte mit wachsender Begeisterung über das Messegelände. Der erste Eindruck: Das Fahrwerk mit dem E‑Motor im gefederten Hinterrad entwickelt deutlich mehr Grip als übliche Handbikes. Die zwei gelenkten und gefederten Vorderräder sorgen für hohen Fahrkomfort und Spurtreue. Zusätzlich hält das Basisrad, ein „Scorpion fs 20“, viele Möglichkeiten vor, um Gepäck zu verstauen. Die Kombination von sportiv und alltagstauglich bietet aber noch einen entscheidenden weiteren Vorteil: Dank Hinterradantrieb und tiefem Schwerpunkt ist das kippstabile Dreirad auch geländetauglich – für Handbiker ein nicht hoch genug zu bewertender Aspekt. Oft genug stehen sie mit ihren gängigen Mobilitätshilfen schon bei kurzen Feld- oder Waldwegen vor einem unüberwindlichen Hindernis.

Ein Liegedreirad mit Handantrieb, einem großen Hinterrad und zwei kleineren Vorderrädern.Und wie geht’s weiter? Dazu Alexander Kraft, Pressesprecher HP Velotechnik, auf Anfrage des pressedienst-fahrrad: „Wir haben bei der Produktentwicklung mit Rollstuhlsportler:innen zusammengearbeitet, nun mit einer ehemaligen Profi-Radfahrerin … Das könnte eine tolle Gelegenheit sein, um wertvolle Erkenntnisse für weitere Entwicklungen zu sammeln.“ Die Idee sei, der erfolgreichsten Bahnradfahrerin der Geschichte ein Hands-On-Cycle zur Verfügung stellen, damit sie das zu Hause und im Alltag probieren könne. „Wir würden uns freuen, wenn wir mit Frau Vogel eine längerfristige Partnerschaft eingehen könnten. Der Grundstein ist vielleicht gelegt“, so Kraft.

Thomas Geisler | pressedienst-fahrrad


Zurück zur Übersicht: Was ist da los?