Menü ☰ ☰ Login
& Suche
665

Ergonomie: Innovative Lösungen für komfortables Radfahren
Den Artikel als PDF herunterladenPost to FacebookPost to TwitterPost on XingPost on LinkedIn

Montag, 31. August 2020

Radfahrer:innen wollen schnell von A nach B kommen und dabei möglichst wenig Kraft verbrauchen. Der Schlüssel für den Erfolg liegt im ergonomisch passenden Fahrrad. Um das Rad zu finden, mit dem man sich am wohlsten fühlt, gibt es unterschiedliche Ansätze: Entweder mit Produkten zum Nachrüsten oder direkt beim Fahrradkauf.

Ein Pedelec aus dem Baukasten

Radhersteller Velotraum hat sich dem individuellen Fahrradbau verschrieben. Kundinnen werden im Vorfeld eigens vermessen und jedes Rad entsprechend der Daten aufgebaut. Ein Beispiel ist das E‑Bike „FD2E“. Das Pedelec ist mit knapp 20 Kilogramm äußerst leicht, kann aber ein Gesamtgewicht von bis zu 150 Kilogramm tragen. Das Rad soll sowohl in der Stadt als auch auf Reisen ein praktischer Begleiter sein. Je nach Untergrund ermöglicht es die Aufnahme unterschiedlicher Reifenbreiten. Der Basispreis beginnt bei 5.250 Euro, das E‑Bike ist bereits erhältlich.

Link zur Herstellerseite | Link zur Fotogalerie

Komfortables Mountainbike für Tour und Alltag

„Super Fit“ heißt das neue Geometriekonzept von Ghost. Basierend auf 100.000 Körperdaten berechnet ein Algorithmus bereits in der Entwicklungsphase die passende Geometrie je nach Fahrstil und Körpergröße. So sollen Räder entstehen, die Fahrer:innen gleich als komfortabel und sicher empfindet. Ein Beispiel ist das „Nirvana Tour Advanced“: Das Hardtail ist für Wochenendtouren und den Alltagssport konzipiert. Je nach Körpergröße kommt es entweder mit 29- oder 27,5‑Zoll-Reifen. Das MTB ist bereits erhältlich und kostet 1.799 Euro.

Link zur Herstellerseite | Link zur Fotogalerie

Altersgerechtes Rad fürs Kind

Mit der neu entwickelten Serie „Youke“ überarbeitet Puky seine klassischen Kinderräder: Die Bikes wurden technisch optimiert und im Gewicht reduziert, ohne auf wichtige kinderrad-typische Sicherheits-Features zu verzichten. Zudem kommen sie in unterschiedlichen Laufradgrößen und können passend zur Körpergröße des Kindes ausgewählt werden. Das „Youke 16 Alu“ ist für Kinder mit einer Körpergröße von 105 bis 125 Zentimetern gedacht, kostet 209,99 Euro und ist ab Herbst 2020 erhältlich.

Link zur Herstellerseite | Link zur Fotogalerie

Luftiger Babysitz

Der neue „Climatex-Babysitz“ von Croozer besteht aus Climatex-Material und soll bei den kleinen Mitfahrer:innen für einen hohen Fahrkomfort sorgen, indem ein spezieller Materialmix im Sommer kühlt und im Winter wärmt. Da Kleinkinder stark schwitzen können, wird zudem Feuchtigkeit einfach abtransportiert. Mit dem Kindersitz können Kinder von Geburt an in einer ergonomischen, rückenschonenden Sitzhaltung im Anhänger mitgenommen werden. Der Sitz ist ab Ende 2020 erhältlich und kostet 130 Euro.

Link zur Herstellerseite | Link zur Fotogalerie

E‑Mountainbike-Sattel mit Kern

Die Besonderheit beim Sattel „SM E‑Mountain Core Prime“ von Ergon ist sein spezieller ergonomischer Kern. Dieser befindet sich zwischen Sitz- und Tragschale des Sattels. Er soll sich den natürlichen Bewegungen der Radfahrer:innen anpassen und für mehr Kontrolle über das Rad sorgen. Eine Rampe am Heck ermöglicht eine stabilere Sitzposition bei langen Bergaufpassagen. Um Sitzbeschwerden und Taubheitsgefühlen vorzubeugen, sind die Sättel als anatomisch angepasste Varianten in zwei Größen für Frauen und Männer erhältlich. Der Preis liegt bei 149,95 Euro.

Link zur Herstellerseite | Link zur Fotogalerie

Individueller Sitzkomfort

Ein komfortabler Sitz ist die Visitenkarte eines Liegerades. HP Velotechnik verbindet bei der Weltneuheit „Ergomesh Premium“ die luftigen Eigenschaften eines Netzsitzes mit der Anpassungsvielfalt einer Hartschale. Ergebnis ist ein atmungsaktiver Netzsitz, bei dem sich die Winkel von Sitzfläche und Lehne unabhängig voneinander verändern. Fahrer:innen können so mit nur wenigen Handgriffen eine ergonomisch passende, bequeme und individuelle Sitzposition finden. Der neue Sitz ist ab Januar 2021 einzeln für 599 Euro erhältlich – im konfigurierten Rad schlägt er mit einem Aufpreis von 199 Euro zu Buche.

Link zur Herstellerseite | Link zur Fotogalerie

Bunte Radhandschuhe

Für Rennradfahrer und Wochenendausflügler bietet das australische Unternehmen Pedal Palms stilvolle Kurzfingerhandschuhe an. Die Gelpolster an der Innenseite sind so gesetzt, dass sie einen komfortablen Griff ermöglichen. Der Stretchstoff des Obermaterials ist nicht nur dehnbar, sondern auch atmungsaktiv. Pedal Palms bietet acht unterschiedlich bunte Designs in den Größen XXS-XXL an. Die Handschuhe sind bereits erhältlich und kosten 34,95 Euro.

Link zur Herstellerseite | Link zur Fotogalerie

Passende Themen beim pd‑f:

Sicherheit – So leuchten und sichert man Fahrräder 2021

Mountainbike 2021: Mehr Grip, Power und Style

Cargo 2021 – Die wachsende Lust am Lastentransport per Rad

Rad der Stadt 2021 – Neue urbane Begleiter in gemütlich und schick


Zurück zur Übersicht: Allgemein, Zurück zur Übersicht: Themenarchiv