Menü ☰ ☰ Login
& Suche
568
Der Lenker eines Gravelbikes mit Gepäck daran inmitten vertrockneten Farns.

Die passende Ausstattung für kleine und große Touren
Den Artikel als PDF herunterladenPost to FacebookPost to TwitterPost on XingPost on LinkedIn

Dienstag, 13. Juni 2023

Rauf aufs Rad, rein in die Natur – klingt unkompliziert und das ist es auch. Man setzt sich einfach aufs Fahrrad und nach ein paar Pedalumdrehungen ist der Kopf frei. Genau das macht eine Fahrradtour aus, egal ob es der kleine Ausflug mit der Familie zur nächsten Eisdiele ist, die sportliche Feierabendrunde oder die mehrwöchige Bikepacking-Tour. Durchdachte Taschen, Tools und die richtige Kleidung sorgen dafür, dass jeder Fahrradkilometer zum Vergnügen wird. Der pressedienst-fahrrad stellt ausgewählte Beispiele vor.

Speziell auf längeren Touren kann es immer wieder einmal passieren, dass der Rücken zwickt, die Hände taub werden oder der Po schmerzt. Aber das muss nicht sein. Mit den richtigen ergonomischen Produkten lassen sich Schmerzen beim Radfahren leicht verhindern. Ergon bietet mit dem neuen „GT1“ (UVP: 44,95 Euro) einen Griff, bei dem man die Greifposition dank großer ergonomischer Flügel leicht verändern kann. Das sorgt für Entlastung an den Handgelenken sowie im Arm- und Schulterbereich. Unterschätzt wird oft die Funktion der Radhose, um das Gesäß besser zu entlasten. Für mehr Komfort auf unterschiedlichen Strecken hat Outdoor-Spezialist Vaude basierend auf sportwissenschaftlichen Studien neue Sitzpolster entwickelt, die auf die Bedürfnisse unterschiedlicher Radfahrenden abgestimmt sind. So brauchen beispielsweise Mountainbiker:innen ein anderes Sitzpolster als Rennradfahrende, was bei der Zusammenstellung der Sitzpolster berücksichtigt wird. Ebenso unterschätzt wird der Kontaktpunkt Pedal und Schuh. Vaude bietet mit dem „Moab Pro Tech“ (UVP: 180 Euro) einen Allround-Schuh für Mountainbiker:innen, der durch eine griffige Sohle guten Halt ermöglichen soll – sowohl auf dem Pedal als auch auf Gehpassagen. Den Vaude-Produkten ist dabei gemein, dass sie einen hohen Anteil an recycelten und biobasierten Materialien aufweisen.

Nachhaltigkeit im Fokus

Das Thema Nachhaltigkeit ist in der Fahrradbranche gerade eh äußerst spannend. Mit dem „Green Marathon“ (ab 30,90 Euro) präsentiert Reifenspezialist Schwalbe erstmalig einen Fahrradreifen, der einem Recycling-Projekt entspringt. Gesammelte Altreifen werden in einem Pyrolyse-Verfahren in ihre Bestandteile zerlegt und weiterverarbeitet. Aus dem entstandenen Pyrolyse-Ruß können wiederum neue Reifen gemacht werden. Das spart Ressourcen und hat einen geringeren CO2-Austausch als die Produktion von Reifen aus neuen Rohstoffen. Um einen besseren Überblick über den CO2-Ausstoß zu bekommen, gibt Taschenhersteller Ortlieb auf seiner Homepage den Carbon Footprint seiner einzelnen Produkte an. Zum Kompensieren der neuen Hinterradtasche „Back-Roller Plus“ (UVP: 110 Euro) muss man ungefähr 150 Autokilometer durch das Fahrrad ersetzen. Die Tasche ist komplett wasserdicht und bietet dank einer zusätzlichen Seitentasche ein Volumen von 23 Litern.

Kleinigkeiten gut verstaut

Um das Handy für die Navigation besser nutzen zu können, hat Ortlieb zudem die „Toptube-Bag“ (UVP: 80 Euro) neu im Sortiment. Die Tasche lässt sich mit zwei gummierten Bändern am Oberrohr befestigen und ermöglicht so einen Schnellzugriff auf Kleinigkeiten wie Verpflegung oder Geldbeutel auch während der Fahrt. Eine praktische Zuladungsmöglichkeit bietet auch der Lenkergepäckträger „Jack the Bike Rack“ (via Cosmic Sports, UVP: 89,99 Euro), der sich an fast allen Fahrrädern mit gängigem Lenkerdurchmesser montieren lässt. Robuste Gummibänder sichern dabei Taschen und Co. Wenn auf einer Tour doch einmal etwas passieren sollte, ist es immer gut, wenn man in der Tasche ein passendes Werkzeug dabeihat. SKS Germany bietet ein komplett neues Sortiment an Tools mit unterschiedlichen Funktionen (UVP: ab 24,99 Euro). Wer zuhause selbst gern und viel am Fahrrad schraubt, ist mit einem professionell sortierten Werkzeugkoffer wie dem „Master Tool Kit 4.0“ von Pedro‘s (über Cosmic Sports, UVP: 1.440 Euro) gut beraten. Ob für Langstreckenfahrt oder die Pendelstrecke – es bietet sich an, mit einem gewarteten und geputzten Rad an den Start zu gehen. So haben beispielsweise die Unternehmen Motul (über Messingschlager) und Toniq (über bike-components) ein breites Sortiment an diversen Reinigern und Schmiermitteln im Angebot, die biologisch abbaubar sind.

Pressemappe Eurobike 2023


Zurück zur Übersicht: Allgemein, Zurück zur Übersicht: Themenarchiv