Menü ☰ ☰ Login
& Suche

Neue Einstiegsklasse für Zentralgetriebe-Schaltungen: C‑Linie

Hinweis: Dieses Faktenblatt entstammt dem Modelljahr 2017, etwaige Änderungen am Produkt erfragen Sie bitte bei uns oder dem Hersteller!


Den Artikel als PDF herunterladen
Post to FacebookPost to TwitterPost on Xing

Hersteller: Pinion
Lieferbar ab: 2018, Quartal 1

Hintergrund:
Mit der „C‑Linie“ brachte der süddeutsche Getriebehersteller Pinion 2017 eine gänzlich neue Produktlinie auf den Markt. Im Gegensatz zur bekannten P‑Reihe mit neun, zwölf oder 18 Gängen sind die Zentralgetriebe der C‑Linie mit sechs, neun oder zwölf Gängen ausgestattet. Zudem sind sie kompakter, leichter und günstiger. Die grundlegenden Vorteile der Schaltung bleiben erhalten: Wartungsarmut sowie Unanfälligkeit für Wasser, Schmutz oder Sturzfolgen – und die fahrdynamisch optimale Platzierung des Gewichts. „Am Preis konnten wir drehen, indem wir hier von aufwändig gefrästen Aluminium-Gehäusen zum Magnesium-Druckguss-Verfahren übergegangen sind. Dabei ist auch ein Drittel des Gewichts verschwunden“, sagt Pinion-Mitbegründer Christoph Lermen. Die P‑Linie bleibt als Highend-Variante weiterhin im Programm, die C‑Linie ermöglicht nun laut Hersteller, das Zentralgetriebe ab Modelljahr 2017 auch in Kompletträdern der Preisklasse unter 2.000 Euro zu verbauen.

Kommentar:
„Getriebegehäuse aus Magnesium-Druckguss – diese Artikelbeschreibung ist mir wohl geläufig, schließlich war ich im Alter von 15 bis 23 Jahren begeisterter Abonnent der Auto, Motor & Sport. Heute schreibe ich diesen Satz in die Artikelbeschreibung eines Fahrradteils und freue mich darüber. Automobiltechnik goes Fahrradbranche! Von diesem Technologietransfer können wir als Radler nur profitieren.“

(Arne Bischoff, pressedienst-fahrrad)

Highlights:

  • Zentralgetriebe zur Verwendung in dafür entwickelten Rahmen (nicht nachrüstbar)
  • 30 Prozent Gewichtsersparnis durch Verwendung von Magnesium als Gehäusematerial
  • Sechs‑, Neun- oder Zwölf-Gang-Varianten erhältlich
  • Geringerer Pedalabstand (Q‑Faktor 166 mm)
  • Verstellbare Zugausgänge zur Anpassung an den Rahmen
  • Durch die C‑Linie sind nun Pinion-Räder schon unter 2.000 Euro erhältlich

Preis: Vertrieb ausschließlich an Fahrradhersteller, Endkundenpreise nicht ausgewiesen


Diese Seite nutzt Analyse – Cookies zur Auswertung des Webseitenverkehrs (Matomo). Die Matomo – Cookies werden erst nach Ihrer Zustimmung gespeichert, die Sie durch Klicken des Buttons „Zustimmen“ geben. Die Analyse der Daten erfolgt anonymisiert und wird nicht an Dritte weitergegeben. Drücken Sie „Nicht zustimmen“, wird das Analyseprogramm nicht aktiviert, auch wenn Sie keinen Button drücken, aktiviert sich das Analyseprogramm nicht. Diese Seite nutzt auch Session-Cookies. Sie können die Cookies in Ihrem Browser deaktivieren/löschen und/oder der Nutzung unter unserer Datenschutzerklärung widersprechen.

Zustimmen
Nicht zustimmen