Menü ☰ ☰ Login
& Suche

Textsuche

Zum Newsletter

Bildsuche

930

Felt einen guten Schnitt voraus
Den Artikel als PDF herunterladenPost to FacebookPost to Twitter

Mittwoch, 26. April 2017

Knapp über sieben Minuten benötigte Kai-Henrik Günther am 22. April für die 4,6 Kilometer lange Strecke des Prologs der Tour d‘Energie in Göttingen. Bei seinem Heimspiel sicherte sich der Göttinger mit deutlichem Vorsprung den Sieg beim Zeitfahren einer der größten Radsportveranstaltungen in Deutschland. Zwar war der leidenschaftliche Laufradbauer über seinen sehr eindeutigen Erfolg zuerst etwas verwundert, doch die Grundlage legte er bereits bei der Materialwahl. „Die Strecke führte etwas bergauf, deshalb musste ich mir einen besonderen Mix einfallen lassen “, erklärt Günther gegenüber dem pressedienst-fahrrad. Seine Wahl fiel auf ein „DA“-Carbonrennrad von Felt aus dem Modelljahr 2010. „Dank des leichten Carbonrahmens in Kombination mit den Carbonlaufrädern von Corima kam das Rad auf ein Gesamtgewicht von 8,3 Kilogramm. Für ein Zeitfahrrad äußerst leicht“, so Günther. Durch seine Größe von über 1,90 Meter wirkt seine Sitzposition zwar etwas unentspannt, aber seine Erfolge geben den niedersächsischen Zeitfahrmeister durchaus recht.

Passende Themen beim pd-f:


Zurück zur Übersicht: Themenarchiv, Zurück zur Übersicht: Was ist da los?