Menü ☰ ☰ Login
& Suche
55

Besser Radfahren in Köln – Tester gesucht
Den Artikel als PDF herunterladenPost to FacebookPost to TwitterPost on Xing

Dienstag, 25. September 2018

Radfahrer in Köln haben jetzt die Möglichkeit, für eine bessere Fahrradinfrastruktur zu sorgen. Ab 1. Oktober können sich Testfahrer an der „Embers Challenge Köln“ beteiligen und erhalten dafür ein gratis Köln‐Städtepaket der Bike Citizens App. Die Tester haben so die Möglichkeit, im Zeitraum bis zum 31. Oktober kostenlos ihre Wege in der App aufzuzeichnen und Gefahrenstellen sowie Hinweise zu melden. Durch dieses Projekt sollen die Rahmenbedingungen für Radfahrer in der Domstadt verbessert werden. Die Initiative wird von Embers und der Stadt Köln getragen.

Die Bike Citizen App wurde für das Projekt extra mit neuen Funktionen ausgestattet. So können die Radfahrer bei einem Hindernis direkt den Punkt in der App markieren und das Problem wird automatisch an die Verantwortlichen der Stadt Köln gemeldet. Außerdem können in einer zusätzlichen Funktion alle gemeldeten Stellen sichtbar gemacht werden. Dadurch wird die gesamte Radfahrer‐Community auf Schlüsselstellen hingewiesen. Die neuen Funktionen sind allerdings bislang nur für Smartphone‐Nutzer mit Android‐Geräten möglich.

Bei Embers handelt es sich um eine EU‐finanziertes Projekt, das smarte Mobilitätsplattformen für Städte zum Ziel hat. Dadurch sollen Verkehrslösungen für innerstädtische Probleme geschaffen werden. In Zusammenarbeit mit Bike Citizens und der Stadt Köln wurde im Rahmen des Projekts nun eine Demonstrator‐Anwendung für die Backend‐Technologie von Embers erstellt.

Passende Themen beim pd‐f:

Reportage: Mit E‐Power zum Fußballstadion

Radweg ist nicht gleich Radweg

Der Weg zur Fahrradstadt

Dem Radverkehr mehr Platz geben

„Berlin ist kein Vorbild, sondern hinterwäldlerisch“

Das Fahrrad steigt in Wert und Wertschätzung

Pendeln 2.0: Mit Fahrrad und ÖPNV ins Büro


Zurück zur Übersicht: Direkt-Ticker

Diese Seite nutzt Analyse – Cookies zur Auswertung des Webseitenverkehrs (Matomo). Die Matomo – Cookies werden erst nach Ihrer Zustimmung gespeichert, die Sie durch Klicken des Buttons „Zustimmen“ geben. Die Analyse der Daten erfolgt anonymisiert und wird nicht an Dritte weitergegeben. Drücken Sie „Nicht zustimmen“, wird das Analyseprogramm nicht aktiviert, auch wenn Sie keinen Button drücken, aktiviert sich das Analyseprogramm nicht. Diese Seite nutzt auch Session-Cookies. Sie können die Cookies in Ihrem Browser deaktivieren/löschen und/oder der Nutzung unter unserer Datenschutzerklärung widersprechen.

Zustimmen
Nicht zustimmen