Menü ☰ ☰ Login
& Suche
185

Vernetzt – Komfort und Schutz am smarten Rad
Den Artikel als PDF herunterladenPost to FacebookPost to TwitterPost on XingPost on LinkedIn

Montag, 3. Februar 2020

Ob Radsportler oder Alltagsradler – 2020 ist das Jahr des vernetzten Fahrrades. Zwar nutzen Radfahrer immer öfter digitale Errungenschaften – doch ist auch klar: Das Analoge wird nicht verschwinden. Schon gar nicht beim Fahrrad: Pedalierend Witterung, Topographie und Untergrund zu spüren, macht für viele Radler den Reiz des Radelns aus. Die zahlreichen Fahrradneuheiten 2020 greifen das auf und zeigen, wie vielfältig „Vernetzung“ verstanden werden kann.

Kopfschutz mit Airbag oder Satellit

Dezent in einer Art Schal untergebracht ist der schwedische Stadtradler-Airbag Hövding. Seine Sensoren ermitteln in Bruchteilen einer Sekunde, ob der Radler stürzt und lösen den Airbag aus. Die dritte Generation „Hövding 3“ (299 Euro) vernetzt sich via App mit dem Smartphone. Das erlaubt individuelle Einstellungen wie die Benachrichtigung von Notfallkontakten. Zudem ist der Hövding 3 schlanker, leichter und ergonomischer als seine Vorgänger. Wer sportlich unterwegs ist und deshalb ausschließlich mit klassischem Helm fährt, der kann sich über das neue „Quin“-System vom Sicherheitsexperten Abus freuen. Der Chip verfügt ebenfalls über integrierte Beschleunigungssensoren, die Stürze erkennen und per Bluetooth‑5.0‑Signal eine Notfallroutine auf dem gekoppelten Smartphone auslösen. 2020 sind vier Abus-Helmmodelle (Montrailer, Aventor, Viantor und Moventor) mit Quin-Technologie zu Preisen ab 139,95 Euro erhältlich. Für unterschiedlichste Anwendungen und platzsparende Montage am Lenker gibt es das universelle Adapter-Set „Qrir“ der Messingschlager-Marke M‑Wave (ab 7,90 Euro). Ein Ahead-Kappen-Adapter wird auf den Vorbau geschraubt – mit wenigen Handgriffen ist er die Basis von Halterungen für Smartphone, Trinkflasche, Kamera, Navi oder Beleuchtung.

Pedelecs mit smartem Service und dezenter Integration

„Connect Care“ (ab 139 Euro/Jahr) nennt Pedelec-Hersteller Riese & Müller sein neues Service-Paket für seine E‑Bikes. Basis ist eine „RX-Chip“ (einmalig 99 Euro) genannte GPS-Sendeeinheit. Aus den drei Leistungs-
Staffeln Basic, Smart und Comfort können Kunden unterschiedlichste Leistungen buchen: Ortung, Wiederbeschaffung und Reparatur bzw. Ersatz gestohlener Räder, Versicherung gegen Teilediebstahl, Übernahme von Sturz‑, Unfall- und Witterungsschäden sowie Verschleißersatz – bis hin zum umfangreichen Mobilitätsschutz mit Kostenübernahme im Pannenfall. Ein anderes, weiterhin wichtiges Thema ist die Integration der Pedelec-Technik nach Aspekten wie Ästhetik, Funktion und Anwendung. Das neue Modell „Souplesse“ (ab 4.419 Euro) des schweizerischen Anbieters MTB Cycletech ist ein Beispiel dafür: Getriebeschaltung und Akku sind im Rahmen kaum sichtbar. Der einzige Knopf des Systems sitzt am Unterrohr. Der Motor sitzt dezent in der Hinterradnabe und ein wartungsarmer Gates-Riemen überträgt die Pedalkraft. Auf ein eigenes optisches Interface (Display) verzichtet das Rad, das übernimmt das Smartphone des Fahrers.

Das Rad fürs analoge Verkehrsnetz

Multimodalität ist ein Schlüsselbegriff für die Mobilität der Zukunft: Auto, Fußgänger, Radfahrer, Bus und Bahn sollen lückenlos vernetzt werden. Wer schon jetzt multimodal mobil ist, greift zum klassischen Faltrad: Es fährt famos und ist so handlich, dass es auch in der überfülltesten Bahn Platz findet. Faltrad-Pionier Brompton bietet mit seiner neuer „Black Edition“ einen gleichsam stilistischen wie technischen Leckerbissen (ab 1.872 Euro).

Erfrischend: Eine Funktion = ein Produkt

Einen funktionalen Gegenpol zur Voll-Integration bietet Abus mit der neuen nachrüstbaren „Alarmbox“ (49,95 Euro). Hier gibt es eine Sicherheitsfunktion einzeln, die bisher als Feature in Fahrrad- und Motorradschlössern fest verbaut war: Eine Software erkennt Diebstahlversuche und reagiert mit einem Alarmton von 100 Dezibel Lautstärke. Erschütterungen durch Fahrbetrieb oder Rempler filtert das Gerät hingegen und verhindert so Fehlalarme.

  • Die Bildunterschrift wird in Bälde eingefügt. Sie können uns aber gern auch per E-Mail oder Telefon kontaktieren, wir helfen gerne weiter.
    Die Bildunterschrift wird in Bälde eingefügt. Sie können uns aber gern auch per E‑Mail oder Telefon kontaktieren, wir helfen gerne weiter.
  • Die Bildunterschrift wird in Bälde eingefügt. Sie können uns aber gern auch per E-Mail oder Telefon kontaktieren, wir helfen gerne weiter.
    Die Bildunterschrift wird in Bälde eingefügt. Sie können uns aber gern auch per E‑Mail oder Telefon kontaktieren, wir helfen gerne weiter.
  • Die Bildunterschrift wird in Bälde eingefügt. Sie können uns aber gern auch per E-Mail oder Telefon kontaktieren, wir helfen gerne weiter.
    Die Bildunterschrift wird in Bälde eingefügt. Sie können uns aber gern auch per E‑Mail oder Telefon kontaktieren, wir helfen gerne weiter.
  • Für sportliche Mountainbiker aus dem Enduro-Bereich hat Hersteller Abus den Fahrradhelm "Montrailer" konzipiert. In der Variante Quin ist der Helm mit einem Bewegungssensor und Chip ausgestattet, der nach einem Sturz Kontakt zu einer selbst festlegbaren Rufnummer aufnimmt.
    Für sportliche Mountainbiker aus dem Enduro-Bereich hat Hersteller Abus den Fahrradhelm „Montrailer“ konzipiert. In der Variante Quin ist der Helm mit einem Bewegungssensor und Chip ausgestattet, der nach einem Sturz Kontakt zu einer selbst festlegbaren Rufnummer aufnimmt.
  • Seitenansicht der "Alarmbox" von Hersteller Abus. Das ist ein fest am Fahrrad montierter Signaltongeber. Einmal scharf geschaltet setzt der Alarm ein, sobald das Rad bewegt wird.
    Seitenansicht der „Alarmbox“ von Hersteller Abus. Das ist ein fest am Fahrrad montierter Signaltongeber. Einmal scharf geschaltet setzt der Alarm ein, sobald das Rad bewegt wird.
  • Falten als Philosophie: Faltradhersteller Brompton bringt für 2020 eine "Black Edition" seines Klassikers auf den Markt. Um den farbigen Hauptrahmen gruppieren sich alle Komponenten in edlem Schwarz.
    Falten als Philosophie: Faltradhersteller Brompton bringt für 2020 eine „Black Edition“ seines Klassikers auf den Markt. Um den farbigen Hauptrahmen gruppieren sich alle Komponenten in edlem Schwarz.
  • Eine angenehme Zurückhaltung im Design kennzeichnet das Citybike "Souplesse GP" von Hersteller MTB Cycletech. Die hochwertige Ausstattung beinhaltet einen Mahle-Antrieb, ein Pinion-Zentralgetriebe und einen Gates-Riemen.
    Eine angenehme Zurückhaltung im Design kennzeichnet das Citybike „Souplesse GP“ von Hersteller MTB Cycletech. Die hochwertige Ausstattung beinhaltet einen Mahle-Antrieb, ein Pinion-Zentralgetriebe und einen Gates-Riemen.

Hier finden Sie die gesamte Pressemappe Fahrradfrühling 2020


Zurück zur Übersicht: Allgemein, Zurück zur Übersicht: Themenarchiv

Diese Seite nutzt Analyse – Cookies zur Auswertung des Webseitenverkehrs (Matomo). Die Matomo – Cookies werden erst nach Ihrer Zustimmung gespeichert, die Sie durch Klicken des Buttons „Zustimmen“ geben. Die Analyse der Daten erfolgt anonymisiert und wird nicht an Dritte weitergegeben. Drücken Sie „Nicht zustimmen“, wird das Analyseprogramm nicht aktiviert, auch wenn Sie keinen Button drücken, aktiviert sich das Analyseprogramm nicht. Diese Seite nutzt auch Session-Cookies. Sie können die Cookies in Ihrem Browser deaktivieren/löschen und/oder der Nutzung unter unserer Datenschutzerklärung widersprechen.

Zustimmen
Nicht zustimmen