Menü ☰ ☰ Login
& Suche
408

Geschenketipps für Radsporteinsteiger
Den Artikel als PDF herunterladenPost to FacebookPost to TwitterPost on XingPost on LinkedIn

Donnerstag, 12. November 2020

(pd‑f/tg) Der Partner bzw. die Partnerin hat gerade, wie so viele, mit dem Radsport angefangen und will das Hobby weiter ausbauen? Die Grundausstattung (also das Rad) ist schon vorhanden, aber für den ambitionierten Radsport im nächsten Jahr fehlen noch ein paar nützliche Trainingshelfer? Der pressedienst-fahrrad präsentiert praktische und nachhaltige Geschenketipps für Weihnachten oder andere Feste.

1) Komfortabler Sitz

Mehr Komfort beim Rennradfahren, sowohl bei langen als auch kurzen Trainingsrunden, verspricht der Sattel „SR Pro“ von Ergon (129,95 Euro). Die Sitzlast wird dank spezieller Inlays großflächig verteilt, damit der Druck auf die Sitzknochen geleitet wird und keine schmerzhaften Druckpunkte entstehen können. Bei der Männerversion nimmt ein Entlastungskanal in der Mitte Druck vom sensiblen Dammbereich. Die größere Öffnung im Damenmodell ist speziell auf die weibliche Anatomie abgestimmt und soll Sitzschmerzen und Taubheitsgefühle verhindern. Für eine optimale Passform ist der Sattel für beide Geschlechter in je zwei Größen erhältlich.

2) Der Helm für jeden Tag

Egal, ob Cyclocross oder Rennrad, Arbeitsweg oder Wettkampf: Der neue „Stormchaser“ von Abus (149,95 Euro) bietet den Köpfen von Radsport-Einsteigern die nötige Sicherheit. Er ist durch seine Bauweise relativ leicht und überzeugt zudem durch ein ausgeklügeltes Belüftungssystem. Die sogenannte Ponytail-Funktion bietet Zopftragenden Platz für ein einfaches Verstauen der Haarpracht.

3) Nachhaltig Sport treiben

Schutz vor Wind und Wetter bietet die Fahrradjacke „Men’s Strone Jacket“ von Vaude (140 Euro). Das Besondere dabei: Die Membran ist aus recyceltem Material gefertigt, das z. T. aus Kaffeesatz besteht. Das Material ist schnelltrocknend, geruchshemmend und bietet zudem einen natürlichen UV-Schutz. Was will man mehr?

 

4) Modischer Transportüberzieher

Saubere Wohnung, sauberes Auto: Ein einfacher Schutz während des Radtransports im Auto oder beim Abstellen in der Wohnung ist die Fahrradgarage „Velosock“ vom gleichnamigen Hersteller (55 Euro). Der dehnbare Überzug wird einfach über die Reifen gezogen und verhindert so, dass sich Schmutz von Reifen und Kette ungewünscht verteilt. Der Überzug ist maschinenwaschbar.

5) Leichter Schlauch für schnelle Fahrt

Leicht, pannensicher und geringer Rollwiderstand – das sind die Attribute des neuen Fahrradschlauchs „Aerothan“ von Schwalbe (27,90 Euro). Zwar ein kleines Teil, aber eines, das über den Erfolg einer Radtour mitentscheidet. Als Material kommt thermoplastisches Polyurethan zum Einsatz, das selbst bei niedrigen Luftdrücken ein stabiles Fahrverhalten gewährleisten soll und ein wesentlich geringeres Gewicht und Packmaß erlaubt als bei einem klassischen Butyl-Schlauch. Dazu ist das Material auch noch komplett recycelbar.

6) Partner für die Nacht

Für kalte Tage und schnell einsetzende Dämmerung braucht es einen passenden Begleiter: Der Akku-Scheinwerfer „Ixon Space“ von Busch & Müller (199 Euro) ist eine gute Wahl für Radsporttreibende. Sein breites, homogenes Lichtfeld leuchtet weit über die Straße, was (richtig eingestellt) eine gute Ausleuchtung selbst bei hohen Geschwindigkeiten mit dem Rennrad oder Crosser ermöglicht.

7) Zigarre für den Notfall

Für die schnelle Reparatur von Tubeless-Reifen bietet Crankbrothers das „Cigar Tubeless Repair-Kit“ (29,99 Euro) an. Das System hilft, größere Löcher im Reifen mit Kautschukstreifen zu verschließen. Das Reparatur-Set hat die Form einer Zigarre, was es optisch auf und neben dem Rad zum Hingucker macht.

 

8) Wenn die Luft doch ausgeht …

Wohin mit dem Ersatzschlauch, wenn man „nur“ eine Trainingsrunde fährt und auf Rucksack oder Taschen verzichten möchte? Genau, einfach am Rahmen befestigen. Dabei hilft das „Tube Strap“ von Lizard Skins (12,99 Euro). Das Kompressionsklettband fixiert den Schlauch, sodass er beim Fahren nicht weiter stört, bei Bedarf allerdings schnell griffbereit ist.

9) Ein Klassiker für zuhause

Prävention gegen Schlauchschäden? Mit dem richtigen Luftdruck fahren. Der „Rennkompressor“ von SKS Germany (64,99 Euro) hilft durch ein übersichtliches Manometer, den richtigen Reifendruck beim Aufpumpen einzustellen. Die Pumpe ist seit über 50 Jahren ein Klassiker im Radsport und somit auch ein Geschenketipp für nostalgische Radsportler und Rennradfahrer.

10) Der echte Wasserträger

Das Angebot an Flaschenhaltern ist vielfältig. Wer sportlich unterwegs ist, sollte aber lieber ein leichtes Modell wählen. Der „FH7“ von Voxom (44,95 Euro) besteht aus Carbon und wiegt deshalb gerade einmal 22 Gramm, was ihn für Sporträder interessant macht.

 

11) Trinkspaß aus Zucker

Plastikflaschen ade. Die „Bike Bottle Organic“ von Vaude (ca. 6 Euro) besteht aus einem biobasierten Kunststoff, der aus Zuckerrohr gewonnen wird. Die Flasche bietet ein Volumen von max. 0,75 Litern und ist somit auch für längere Touren geeignet. Sie kann sogar mit kohlensäurehaltigen Getränken oder warmem Wasser gefüllt werden und ist spülmaschinengeeignet.

12) Schmuckes Werkzeug

Gerade bei Sporträdern aus Carbon ist für das richtige Festziehen von Schrauben ein Drehmomentschlüssel wichtig. Der „WKL33“ von Voxom (16,95 Euro) ist eine gute Wahl für unterwegs und lässt sich aufgrund seines kompakten Aufbaus in einer kleinen Tasche verstauen. Optisch ähnelt er einem Klickpedal, was den sportlichen Charakter unterstreicht. Er lässt unterschiedliche Einstellungen bis acht Newtonmeter zu.

13) Besser als Printen

Beim Abtrainieren der Weihnachtspfunde gibt Sportnahrung den nötigen Energieschub. Die Energieriegel von Clifbar lassen sich bei der Tour einfach in der Trikottasche verstauen und sind somit immer griffbereit, wenn der Hunger kommt. Die Zwölfer-Packung, z. B. in der Sorte Alpine Müsli, kostet 23,88 Euro.

 

14) Nostalgie für die Hand

Ganz im Stil der 1970er-Jahre sind die Fahrradhandschuhe von Thousand gehalten, z. B. der Rennradhandschuh „Courier“ (34,12 Euro). Optisch zwar Vintage, funktionell aber hochmodern: Das Außenmaterial besteht aus atmungsaktiver Baumwolle, innen kommt veganes Amara-Veloursleder zum Einsatz. Die Kombination sorgt für hohe Luftdurchlässigkeit und Griffigkeit am Lenker.

15) Schöner als ein Gemälde

Das Lieblingsrad immer im Blick an der Wohnzimmerwand: Das ermöglicht die Wandhalterung „Hero“ von Cycloc (54,99 Euro). Das Rad wird dabei einfach an Pedal und Laufrädern festgemacht und verschönert so den Raum – zumindest für den Radsportler. Die Aufhängung ist in unterschiedlichen Farben erhältlich.

 

16) Robuster Reisebegleiter

Zum Trainingsauftakt im Frühjahr nach Mallorca? Das entscheidet Corona. Aber falls es mit der Radreise klappen sollte, muss natürlich das Rad sicher dort ankommen. Die „Rotterdam Big Box“ von M‑Wave (499 Euro) ist ein robuster Radkoffer, der sich dank vier integrierter Rollen leicht ziehen und lenken lässt. Der Innenraum ist gepolstert und es sind zwei Laufradtauschen sowie ein Werkzeugfach inklusive.

17) Für die lange Tour

Die Straße ist nicht genug, das Abenteuer wartet? Für den Wochenendausflug ins Grüne muss aber das Gepäck am Rad verstaut werden. Eine Bikepacking-Grundausstattung macht sich deshalb sicherlich gut unterm Weihnachtsbaum und die wasserdichten Taschen von Ortlieb bieten sich dazu an. Ein Set aus „Fork-Pack“ (49,99 Euro), „Frame-Pack“ (ab 109,99 Euro), „Handlebar-Pack“ (ab 99,99 Euro) und „Seat-Pack“ (ab 129,99 Euro) sind ein erster Schritt ins Abenteuer-Radfahren und sorgen für leuchtende Bikepacker-Augen.

Passende Themen beim pd‐f:

Die Erstausstattung für den Radpendler

Aus alt mach neu: Fahrrad-Upgrades für den Saisonstart

Zum Start in die Radsaison: Zehn E‑Bike-Highlights 2020

Corona: Aktuelle Verhaltenstipps für den Fahrradkauf

Vernetzt – Komfort und Schutz am smarten Rad

Neues für die sportliche Wintertour

Sicher und warm durch den Alltag


Zurück zur Übersicht: Allgemein, Zurück zur Übersicht: Themenarchiv