Menü ☰ ☰ Login
& Suche

Textsuche

Zum Newsletter

Bildsuche

18

my Boo wird fünf!
Den Artikel als PDF herunterladenPost to FacebookPost to Twitter

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Beginn Originaltext:

XXXXXX

my Boo feiert Jubiläum!

Seit fünf Jahren auf zwei Reifen für eine bessere Welt!

Das Bambusfahrrad-Team aus Kiel rund um die zwei my Boo Gründer und Geschäftsführer Maximilian Schay und Jonas Stolzke feiert seinen fünften Geburtstag. Im Dezember 2012 ging es los und aus einer Idee wurde langsam aber sicher ein solide aufgestelltes Fahrradunternehmen, das in Deutschland aus mittlerweile 15 hochmotivierten Spezialisten aus verschiedenen Bereichen besteht.

Gemeinsam mit ihrem ghanaischen Partner, dem Yonso Project, einem lokalen sozialen Projekt, konnten bis heute knapp 40 dauerhafte und fair bezahlte Arbeitsplätze in der my Boo Bambus-Rahmenmanufaktur in Ghana geschaffen werden und mehrere hundert Schulstipendien finanziert werden. Das große Projekt für die kommenden Jahre ist der schon begonnene Bau einer eigenen Schule in der Ashanti Region für bis zu 1000 Schülerinnen und Schüler.

Von der Idee bis zum offiziellen Verkaufsstart der my Boo Bambusfahrräder im April 2014 vergingen knapp 1,5 Jahre. Aktuell umfasst das europaweite Händlernetz der Bambusfahrrad-Marke aus dem Norden Deutschlands ca. 150 Fachhändler, die nicht nur die Bambusfahrräder von my Boo, sondern auch die neue my Boo Zubehörlinie vertreiben.

„Mittlerweile steht die Marke my Boo neben hochwertigen Bambusfahrräder zusätzlich auch für innovatives, handgefertigtes Fahrradzubehör,“ freut sich Maximilian Schay.
Zum my Boo Produkt-Portfolio gehören inzwischen auch Fahrrad Lenkergriffe aus Birkenrinde oder klassische, in Deutschland handgenähte, Fahrrad Ledertaschen.

„Wir möchten vom Fachhandel als die Marke für besonderes und unter vernünftigen Bedingungen produziertes Fahrrad-Zubehör wahrgenommen werden!“ sagt Jonas Stolzke. Neben einer immer breiteren Modellpalette bei den Bambusfahrrädern, soll speziell der Zubehörbereich zukünftig immer weiter ausgebaut werden.
„Spannende und wahnsinnig schnell vergangene fünf Jahre liegen hinter uns, in denen wir viel Vertrauen seitens des Fachhandels und der Zulieferer genießen durften, wofür wir uns an dieser Stelle bedanken möchten“, sagen Stolzke und Schay glücklich und freuen sich dabei auf eine noch spannendere Zukunft!

XXXXXX

Ende Originaltext

Passende Themen beim pd-f:

Nachhaltigkeit: Grüne Produkte für den Radweg

Hinter den Messeständen: Geschichten rund um die Eurobike

200 Jahre Fahrrad machen Lust auf mehr

Mit einem Bambusrad durch Westafrika

Das ökologische Fahrrad

Urbane Velo-Highlights 2017

Soziales Engagement: Fahrradbranche geht mit gutem Beispiel voran

Vom Hobby zum Beruf: Arbeiten in der Fahrradbranche


Zurück zur Übersicht: Direkt-Ticker, Zurück zur Übersicht: Themenarchiv