Menü ☰ ☰ Login
& Suche

Textsuche

Zum Newsletter

Bildsuche

1.396

Zum Fest: Was Radleraugen leuchten lässt
Den Artikel als PDF herunterladenPost to FacebookPost to Twitter

Montag, 12. November 2012

[pd-f / cg] Krawatten, Socken oder Kochbücher zum Fest? Nicht nur Radfahrer freuen sich über Weihnachtsgeschenke rund ums Velo. Der pressedienst-fahrrad zeigt, welche Präsente in diesem Jahr Augen zum Leuchten bringen können.

Schloss statt Sparbuch

„Sicherheit schenken“ klingt nicht gerade aufregend, doch wenn der Schutz fürs Fahrrad so ansprechend verpackt ist, wie etwa beim „uGrip Cable“ von Abus (19,95 Euro, www.abus.de), freut man sich auch über ein praktisches Schloss. Das uGrip Cable mit der weichen „Elastogrip“- Kunststoffummantelung sieht nicht nur gut aus, es schont auch den Fahrradlack! Lieferbar ist es in Weiß, Schwarz, Grau sowie vier knalligen Farben: In Limettengrün, Rot, Blau oder Pink wird es vom Vernunftsartikel zum schicken Accessoire.

Genauer als Pi mal Daumen

Effektives Fahrradtuning: Mit dem richtigen Reifendruck rollen auch betagte Räder gleich viel besser; Aufschluss geben hierbei digitale Luftdruckprüfer z. B. von Schwalbe (15,90 Euro, www.schwalbe.de). Der stellt mit zwei Nachkommastellen fest, ob der Reifen prall genug ist. Damit ist er deutlich genauer als die klassische Daumenprobe – und fördert auch den Spieltrieb technikbegeisterter Radler. Das kompakte Instrument Geeignet passt auf alle gängigen Ventiltypen.

Damit nicht nur ein Lichtlein brennt

Wer spät durch Nacht und Wind radelt, freut sich sicher über ein Mehr an Licht, das etwa der Scheinwerfer „Luxos B“ von Busch & Müller (www.bumm.de) Radlern bereit stellt. Seine 70 Lux leuchten die Fahrbahn gleichmäßig hell aus, dabei ist die Fernsicht ebenso exzellent wie die wichtige Nahfeldausleuchtung, die Schlaglöcher und rutschige Stellen sichtbar macht. Die Luxos B (119 Euro) ist mit Standlichtautomatik und automatischem Tagfahrlicht ausgestattet. Letzteres vergrößert die Sicherheit des Radlers auch am Tag durch vier zusätzliche Leuchtdioden. So verlieren nicht nur die Rauhnächte, sondern auch trübe Wintertage ihren Schrecken.

Aufgeräumt ins neue Jahr

Eher Neujahrsvorsatz als Weihnachtswunsch ist es, in Keller oder Garage Ordnung zu schaffen. Mit einem schönen Geschenk kann man diesen Plan unterstützen: Stadtmöbel-Spezialist WSM (www.wsm.eu) bietet praktische Fahrradhalter wie den „Pedalparker 3510“ (Set mit vier Stück 79 Euro), den „Hängeparker 3900“ mit VSF-Qualitätssiegel (75 Euro) oder den „Fahrradwandhalter 3720“ (67 Euro), mit denen sich Räder aller Art einfach aus dem Weg räumen lassen. Bei Fahrrädern, die zu schwer und sperrig für den Keller sind, müssen die schwereren Kaliber im WSM-Sortiment ran: etwa die „BikeBox 1“ für 1.009 Euro, eine robuste Fahrrad-Garage mit sicherem Schloss und haltbarer Pulverbeschichtung, die dem Velo ein gemütliches Plätzchen vorm Haus bietet.

Nie mehr außer Hörweite

Wer das „Cardo BK 1“ unterm Baum findet, muss sich keine Sorgen mehr machen, wenn die Trainingsgruppe auseinander reißt (www.grofa.com/cardo). Der kompakte Kommunikator verbindet bis zu drei Radfahrer per Bluetooth-Funk über eine Entfernung von maximal 500 Meter, außerdem kann er mit Mobiltelefonen, MP3-Playern und Navigationsgeräten zusammengeschaltet werden. Statt eines „Knopfs im Ohr“ verfügt das Cardo über einen außen positionierten Lautsprecher, dessen Lautstärke sich den Umgebungsgeräuschen anpasst – wichtig gerade im Straßenverkehr. Auch die Bedienung per Sprachkontrolle sorgt dafür, dass man sich nicht ablenken lässt. Das „Cardo BK 1“ ist einzeln für 229,95 Euro oder im Zweierset für 399,95 Euro erhältlich.

Lauter die Glocken nie klingen

Dieses Geschenk bitte nicht in der guten Stube testen. Denn die „Airzound-Presslufthupe“ (26,95 Euro, www.hpvelotechnik.com) bringt Fanfarenstöße von 30 bis zu 115 dB hervor und verleiht damit seinem Besitzer mächtig Gehör. Etwas zu viel für den Gesetzgeber; die Benutzung empfiehlt sich daher nicht im Straßenverkehr. Schade, denn gerade Radler benötigen oft einen unüberhörbaren Signalgeber. Der Drucklufttank hat genug Puste für etwa 40 Hupstöße, dann muss er per Luftpumpe oder Kompressor mit fünf Bar befüllt werden. Wer die Airzound geschenkt bekommt, nutze sie umsichtig und mit Bedacht! Törööööö!

Wunsch-Tasche

Ganz oben auf dem Wunschzettel vieler Radler steht die vielseitig verwendbare „Downtown QL3“, mit der Ortlieb den Urtyp der radreise- wie bürotauglichen Tasche im Programm hat (www.ortlieb.de, 132,90 Euro). Besonders praktisch: Dank der am Gepäckträger zu montierenden Halterungselemente ist die Rückseite der Tasche tragefreundlich glatt. Mit 36 x 36 cm ist sie groß genug für Aktenordner und 15-Zoll-Notebooks, innen wird mit diversen Fächern für Ordnung gesorgt. Die mit Reflektoren ausgestattete Tasche wird mit einem gepolsterten Schulterriemen geliefert, den man beim Radfahren unterm Deckel mit den verstellbaren Metallhaken verstauen sollte.

Geschenk-Korb

Ein Designklassiker in moderner Ausführung: Der Weidenkorb, der am Fahrrad gute Dienste leistet – auch wenn er im Sinne längerer Haltbarkeit hier nicht mehr aus dem Naturmaterial des Originals besteht. Dafür ist der „BaskIt Willow“ von racktime (69,90 Euro, www.racktime-taschen.de) wetterfest und sehr praktisch, kann er doch per „SnapIt“-System auf jeden Racktime-Träger geklickt werden. Mit moosgummibeschichtetem Metallhenkel hat man das Körbchen gut im Griff, wenn’s zur Weihnachtsparty geht.

Warm eingepackt

Auspacken, anziehen und hinaus zur Weihnachtstour: Mit diesen Vaude-Produkten (www.vaude.com) bleibt es auf dem Rad auch Ende Dezember warm. Das „Bike Windproof Cap“ (25 Euro, in Schwarz, Rot oder Gelb erhältlich) kann unterm Helm getragen werden und hemmt den Wärmeverlust der Denkzentrale. Die „Shoecover Capital Plus“ (50 Euro) sind warm wattiert und wasserfest und passen über normale Straßenschuhe – diese bleiben sauber und die Füße warm und trocken. Die Hanko Gloves wiederum sind absolut winddicht und sorgen mit ihren warmen Strickbündchen dafür, dass man auch bei frischen Temperaturen beide Hände locker an den Griffen hält. Also schnell reinschlüpfen und raus an die frische Winterluft!

Nadelduft zum Weihnachtsfest

Einen Hauch Südfrankreich bringt Rapha (www.rapha.cc) mit der „Winter Embrocation“ (125 ml für 24 Euro) ans Radlerbein, denn die Zutaten dieser kräuterduftenden Wärmesalbe werden laut Hersteller eigens an den Hängen des unter Rennradlern legendären Mont Ventoux gezupft. Ingredienzen wie Pfefferschote, Rosmarin und Piniennadel bringen das Blut in Wallung – so wird einem auf dem Rennrad oder Cyclocross-Bike garantiert nicht kalt. Und mit Sheabutter sowie Vitamin E sorgt die Creme auch dafür, dass die Haut schön geschmeidig bleibt.

 

Passende Themen beim pd-f:

Weihnachtsgeschenke für Radfahrer – der ®Adventskalender 2015

Ein Fahrrad als Weihnachtsgeschenk für Kinder

Pressemappe Eurobike 2015 – Neuheiten, Trends und Technik 2016

Zwei Räder unterm Weihnachtsbaum

Integrationsleistung: Wie das Fahrrad mit dem Licht verschmilzt

Saubere Sache: Fahrradfahren ohne schmutzige Hosenbeine


Zurück zur Übersicht: Allgemein, Zurück zur Übersicht: Themenarchiv